Teaser - Brot

Brot

Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele verschiedene Brotsorten wie in Deutschland, womit wohl auch der höchste Brotverzehr pro Kopf, im Vergleich zu anderen Ländern, bei uns erklärt werden kann. Die beliebtesten Brotsorten der Deutschen sind Roggen- und Weizenmischbrote.

Auch wir backen mit verschiedenen Weizenmehlen, Roggenmehlen, Dinkelmehlen und Vollkornmehlen.

Ciabatta Hellas

Weizenmehlbrote

Weizenmehle sind neben Dinkelmehle die einzigen Mehle, die in ihren Bestandteilen einen Kleber enthalten, weshalb sie ohne weitere Mehlsorten verarbeitungs- und backfähig sind. Durch das Vermengen mit Wasser und anderen Zutaten eignen sie sich am besten zur Teig- und teilweise Sauerteigherstellung. Außerdem sind sie verantwortlich für die sogenannte Krumenbildung (der innere weiche Teil eines Brotlaibes). In Deutschland werden circa ein Fünftel weniger Weizenmehl-Brote gebacken, als in anderen Ländern, in denen das Mehl am liebsten zu Brot verarbeitet wird.

Merkmale von Weizenmehl-Broten sind die lockere, weiche Krume und die nicht zu dicke, rösche Kruste, sowie milder und aromatischer Geschmack.

Bauernbrot

Roggenbrote

Teige mit Roggenmehl sind im Vergleich zu Teigen mit Weizenmehl nur im gesäuerten Zustand (Sauerteig) backfähig, da diese keinen Kleberanteil enthalten. Roggenmehl ist der Hauptbestandteil des Sauerteiges, welcher entscheidend für einen kräftig würzigen Brotgeschmack, für das Volumen eines Brotes, einer straffen Krume (der innere weiche Teil eines Brotlaibes) und einer dichten Porung des Brotes ist.

Dinkelvollkornbrot

Dinkelbrote

Dinkel ist die Urform des Weizens, jedoch nicht ganz so ertragreich. Es enthält sehr gesundes biologisches Eiweiß und verfügt über einen hohen Klebergehalt. Dinkel bindet bei der Teigbearbeitung das Wasser besser als Weizen, sodass de Produkte mit Dinkelmehr länger frisch bleiben.

Kürbiskernbrot

Spezialbrote

Spezialbrote unterscheiden sich in der Zusammensetzung der Zutaten oder im Herstellungsverfahren bzw. beim Backen von den herkömmlichen Weizen- und Roggenmischbroten. Zusätzliche Getreidesorten wie beispielsweise Hafer, Hirse, Gerste, Mais, Reis und Buchweizen können als weitere Zutat(en) enthalten sein. Durch die Zugabe von Schroten, hauptsächlich Roggenschrot und/oder Weizenschrot wird der Geschmack eines Spezialbrotes kräftiger. Eine weitere Veredelung der Spezialbrote übernehmen diverse Saaten, wie Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne.